Vergessene Errungenschaften der Evolution

Fast tagtäglich werden wir mit Redewendungen konfrontiert, die von längst vergessenen und teilweise leider auch schon verschwundenen Errungenschaften aus der Entwicklung der Menschheit zeugen. Achtlos verwenden wir Formulierungen ohne daran zu denken, aus welchem – damals offenbar noch – vorhandenen Potential der Mensch in der Vergangenheit schöpfen konnte und welches die moderne Gesellschaft nach und nach immer weiter verkümmern lässt.

Nehmen wir zum Beispiel einmal die allseits bekannten Redensarten “Füße hochlegen” oder “Beine hochlegen”. Niemand würde bestreiten, dass damit der Zustand des Ausruhens gemeint ist, eine kurze Zeit der Erholung, der Entspannung. Vor langer Zeit war damit aber etwas ganz anderes gemeint. Diese Ausdrücke beschrieben ursprünglich nämlich einen mechanischen Vorgang und eine Fähigkeit, die den Menschen im Laufe der Jahrhunderte verloren gegangen ist. Damals betrat man die eigene oder eine fremde Hütte und es galt als Zeichen der Höflichkeit, seine Füße abzunehmen und auf eine Ablagefläche zu legen, die sich über dem Erdboden befand. Wer sogar die “Beine hochlegte”, zeigte damit, dass er zu den finanziell besser gestellten Leuten zählte.

Jemandem “den Hals umdrehen” gilt in der heutigen Zeit als unseriös und wird sogar strafrechtlich belangt. Vor hunderten Jahren überstanden die Menschen diese halsbrecherischere Prozedur offenbar aber noch ganz unbeschadet und es galt als eine Art der besonderen Dienstleistung, die dem Betreffenden dabei helfen sollte, einmal 360 Grad um sich herum zu sehen. In etwas abgewandelter Art und Weise wird das – damals sehr beliebte und entsprechend oft angewandte – “Hals umdrehen” heutzutage noch bei astrologischen Sitzungen in Form des berüchtigten “RundumBlickes” sogar auch gewerblich angeboten.

Verwenden wir gegenwärtig den Begriff “Hals über Kopf” so ist eine überhastete Handlung gemeint oder auch etwas ganz plötzlich und ohne Überlegung zu tun. Doch vor noch nicht allzu langer Zeit beschrieb man damit eine biologische Laune der Natur, die dazu führte, dass bei nicht wenigen Menschen von Geburt an der “Hals über dem Kopf” positioniert war. Und wenn man ganz genau hinschaut, so begegnet man auch in unserer Zeit noch Leuten, bei denen dies der Fall ist. Ansonsten ist auch diese Fähigkeit, nämlich den Hals über dem Kopf zu tragen und damit den Schal gleichzeitig als Mütze zu benutzen, leider fast vollkommen ausgestorben.

Es gibt derlei sicher noch viele Beispiele, die uns im Jahr 2012 nur noch mit alten Redewendungen daran erinnern, welche Fähigkeiten der Mensch einmal besessen haben mag. Aber bedauerlicherweise geraten diese großartigen und ehemals nützlichen Human-Funktionen immer weiter in Vergessenheit. Und das ist schade.

.

 

Kommentar verfassen

Sie können die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>