Behördenwillkür

Und dann triff man völlig unvermittelt und ohne Vorwarnung auf Menschen, die in irgendwelchen Behörden, in ihren Büros, mit ihren gepanzerten Aktendeckeln und mit gläsernen Blicken einfach so über andere Menschen entscheiden können. Und es auch tun, ganz ohne Rücksicht, ganz ohne eine Idee von einer Vorstellung, was sie damit alles anrichten können. Menschen, die mit schnellen oder langwierigen Entscheidungen eine ganze Existenz einfach so wegwischen können, die ohne zu zögern große Löcher in einen Lebenslauf reißen, die an Paragraphen und Verordnungen hängen, wie andere an ihrem Leben. Menschen, die genau wissen, daß sie auf der richtigen Seite des Schreibtisches sitzen, die es auskosten, daß sie in dem Moment des Aufeinandertreffens nicht derjenige sind, der etwas will, sondern der, der nichts geben wird. Die einen mit einer Mischung aus Ignoranz und Ekel behandeln. Und ich muß sagen, das hat mich gefreut. Wirklich gefreut. Und Kraft gegeben.

Kommentar verfassen

Sie können die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>